Fitness auf Rollen

Kurz nach der Jahrtausendwende erlebte die Fitness auf Rollen einen ungeheuren Boom. So wurden die Inlineskates in den Sportgeschäften hervorragend verkauft und beinahe jeder Athlet hat ein solches Paar besessen. Dabei wurde dieses Fitness Training von allen Generationen ausgeübt, da sich selbst die älteren Leute durch die Inlineskates an ihre Zeit auf den klassischen Rollschuhen zurückerinnern durften. Auch die Inlineskates sorgen für eine hohe Geschwindigkeit und manch einer hat die Inlineskates sogar als Transportmittel in die Arbeit benutzt. Inzwischen ist diese Art der Fitness aber nicht mehr so beliebt, wie zu den Glanzzeiten. Zwar konnte der Verkauf der Inlineskates in den letzten Monaten wieder ein wenig gesteigert werden, doch an den Erfolg der alten Tage konnte das Fitness Training nicht mehr anknüpfen.

 

Dafür haben sich andere Sportgeräte mit Rollen in den Vordergrund spielen können. Gerade Jugendliche setzen hier auf das Wake Board. Bei diesem Fitness Training werden alle Muskeln beansprucht, da das Wake Board einzig und allein durch die Bewegung des Oberkörpers bewegt wird. Diese Fitness stärkt also nicht nur die Beine, sondern kann für eine Belastung aller Körperteile sorgen. Das Wake Board ist jedoch nicht ganz einfach in der Bedienung. So muss man für das Fitness Training zunächst einmal einige Übungsstunden in Kauf nehmen, bevor mit der Fitness gestartet werden kann. Wer am Ball bleibt, der wird sehr viele Freude an diesem Fitness Training haben und kann das moderne Fortbewegungsmittel für seine Zwecke nutzen.

 

Die Fitness auf Rollen wird sicherlich niemals aus der Mode kommen. Waren es zunächst die Inlineskates oder das Skateboard, hat sich inzwischen das Wake Board im Bereich der Fitness etabliert. Wer seinen Körper straffen möchte, der kann sich ein Wake Board zulegen und versuchen, ob er damit klar kommt. Mit ein bisschen Übung sollten die ersten Meter gelingen und inzwischen sind auch die Preise akzeptabel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>